Zum Tode von Willi Schmitz

Kanu-Regatta-Verein trauert um den „Homberger“

Der Kanu-Regatta-Verein Duisburg trauert um einen Freund. Willi Schmitz ist in der vergangenen Woche im Alter von 64 Jahren verstorben. Der Name Willi Schmitz mag aufs erste Hören dem einen oder anderen wenig sagen. Besser bekannt war er als „Der Homberger“. Mit seinem Busunternehmen, das auch für die DVG fährt, unterstützte Willi Schmitz über viele Jahre unsere Regatten.

Die Athletinnen und Athleten wurden vom „Homberger“ schon an den Flughäfen im Empfang genommen und pendelten zwischen Hotel und Regattabahn. Bei Weltmeisterschaften und Weltcups war das Unternehmen stets pünktlich am Start. Willi Schmitz ermöglichte dies zu besonders fairen Bedingungen und mit großem Engagement. Aus einer Geschäftsbeziehung wurde eine enge Freundschaft. Der Unternehmer nahm es, bei Tag  und Nacht, sehr persönlich, dass bei den Regatten der Fahrplan funktionierte und die Wettkämpfe reibungslos ablaufen konnten.

Stephan Gräbing, Leiter des Fahrdienstes im Kanu-Regatta-Verein, sagt zum Tod von Willi Schmitz: „Die Nachricht hat uns alle sehr traurig und betroffen gemacht. Wir haben über viele Jahre auf sehr schöne und persönliche Weise zusammengearbeitet,  In Gedanken sind wir bei seiner Familie und wünschen ihr Mut und Kraft für die kommende Zeit.“