Premiere in Duisburg: Nordkorea hat für den ICF Canoe Spring Worldcup gemeldet

Der ICF Canoe Sprint World Cup in Duisburg erlebt eine Premiere. Zum ersten Mal starten Kanuten aus Nordkorea auf der Wedau-Bahn in Duisburg. Für die Rennen vom 25. bis 27. Mai haben drei Athletinnen gemeldet. Begleitet werden sie von einem Trainer sowie zwei Offiziellen. Die Paddlerinnen nehmen im Rahmen des Talentprogramms (TIP) des Weltverbandes teil und haben die Canadier-Disziplinen gemeldet. Die Talentförderung des Weltverbandes dient dazu, junge Kanu-Nationen an die Weltspitze heranzuführen. Paddler aus insgesamt 20 Ländern nehmen daran vor und während der Wettkampftage teil. Kanuten aus Südkorea sind dagegen in diesem Jahr in Duisburg nicht gemeldet. Der Weltcup in Duisburg wird vom Kanu-Regatta-Verein Duisburg mit Jürgen Joachim an der Spitze organisiert.